von Christina Jones „Aszedent zauberhaft“

Zum Inhalt:

Den Tag ihrer Hochzeit mit Ben, mit dem Phoebe schon seit den Schuljahren zusammen ist und jetzt auch lebt, hat sie – mit all ihren Kenntnissen der Astrologie – wochenlang vorbereitet. In dieser Zeit hatte sie für nichts mehr anderes Zeit. Außer ihrer Arbeit als hervorragende Friseurin, die ihr sehr viel Spaß macht.

Der Tag ist nun endlich gekommen und Pheobe ist die Ruhe selbst, da sie doch weiß, es ist alles bestens organisiert, nichts kann passieren.
Aber Ben lässt sie vor dem Altar einfach stehen, kommt nicht. Er erklärt sich niemandem, keiner weiß, wohin er verschwunden ist, nicht einmal seine Familie.

Phoebe ist am Boden zerstört. Aus der gemeinsamen Wohnung möchte sie ausziehen und erst einmal zu ihren Eltern. Nicht nur, weil sie all die Erinnerungen darin nicht ertragen kann, sondern auch, weil sie die Miete alleine nicht aufbringt.

Ihre Freundinnen stehen ihr liebevoll zur Seite und geben Ratschläge. Wie wäre es, wenn sie einen Untermieter aufnimmt, oder sich einen Nebenjob sucht.
Phoebe denkt darüber nach und spricht auch mit ihrer Chefin – Pauline – darüber, die die Idee hat, sie sollte doch ihren Beruf dazu nutzen, auch außerhalb Kunden zu frisieren und sie hätte da schon was in die Wege geleitet, denn das kommt dem Salon auch zugute.

Und so kommt es, dass Phoebe in einem Seniorenheim „Twillights“ den älteren Leutchen diesen Dienst anbietet. Dabei erfährt sie, dass die Senioren dort ziemlich eingesperrt sind. Keine Veranstaltungen, kein Ausgang ohne Begleiter – nichts dergleichen. Das Ehepaar, welches dieses Heim leitet, auf alles ein strenges Auge hält.

Sie lernt dort die kecke achtzigjährige Essie kennen, die auch in Astrologie sehr bewandert ist.
Deshalb beschließen die Beiden, dies auch in Twilights mit anzubieten.
Beides kommt natürlich hervorragend bei den Bewohnern an und sie kommen endlich aus ihrer Lethargie heraus.

Essie möchte Phoebe dabei helfen, nach ihrem romantischen Desaster wieder eine neue Liebe zu finden. So setzt sie ihr Wissen von Magie ein.
Aber damit ist nicht zu spaßen, und plötzlich passieren Dinge, mit denen beide nicht im Geringsten gerechnet haben.

Witzig und fließend geschrieben. Die Charaktere aller sind ausgezeichnet dargestellt, so dass ich mir auch die Person dazu sehr gut vorstellen kann.

Liebe Leserinnen – denn das ist ein Roman, mal wieder, für Frauen – lest dieses Buch und taucht ein in eine Welt von Enttäuschung, Freude, pure Lebenslust und Spannung ein.

Eure Gritti