Hier erscheinen alle Thriller, die ich gelesen habe.

Adrenalin von Greg Iles

Als Bürgermeister von Natchez möchte Penn Cage seiner Heimatstadt zu Geld verhelfen und hat die Glücksspielschiffe an den Mississippi-River geholt. Doch ein Schiff hebt sich von den anderen Casinoschiffen ab, denn auf der „Magnolia Queen“ sollen furchtbare Verbrechen wie Hundekämpfe oder Prostitution verübt werden. Ein früherer Freund von Penn Cage namens Tim Jessup macht den Bürgermeister auf die Missstände aufmerksam und wird kurz darauf tot aufgefunden. Der ehemalige Strafverteidiger und Romanautor ermittelt auf eigene Faust und begibt sich dadurch in große Gefahr…

Greg Iles schreibt gut, aber er hat eine Art, die vielleicht nicht jedem Leser gefällt.

Er schweift bei seinen Romanen oft zu sehr aus. Die Protagonisten „denken und beschreiben“ oft sehr umfangreich.
Solche Szenen „überlese“ ich desöfteren.
Auch schon bei seinen Büchern „24 Stunden“ , welches ich schon beschrieben habe und bei „12 Stunden Angst“.

Trotzdem tut es nichts der Spannung ab, ich möchte wissen, wie geht es weiter, wie wird das Ende sein. Und das zeichnet Bücher aus.

Eure Gritti

„12 Stunden Angst“ von Greg Iles

Laurel hat eigentlich alles, was sich eine Frau nur wünschen kann. Den perfekten Mann, zwei wunderbare Kinder und ein hübsches Haus. Doch der Schein trügt. Laurel ist alles andere als glücklich in ihrer Ehe. Sie fühlt sich von ihrem Mann Warren vernachlässigt und eingesperrt. Dennoch beendet sie ihre Affäre mit Danny, den sie aufrichtig liebt. Eine Scheidung kommt einfach nicht infrage.
Aber dann kommt alles anders als geplant. Laurel stellt zu ihrem Entsetzen fest, dass sie schwanger ist – aber nicht von Warren. Hinzu kommt noch, dass ihr Ehemann letzte Nacht nicht bei ihr geschlafen hat, sondern die ganze Nacht das Haus auseinander genommen hat um etwas bestimmtes zu suchen. Die Frau glaubt zunächst, dass Warrens seltsames Verhalten an der anstehenden Steuerprüfung liegt. Doch weit gefehlt… Als sie ins Wohnzimmer geht, sitzt dort ihr Mann. Vor ihm auf dem Tisch liegt ein Brief. Sie erkennt das Dokument auf den ersten Blick. Es ist von Danny. Und neben seinem Brief liegt ein Revolver. Außerdem ist Laurels Untreue nicht Warrens einziges Problem. Ab jetzt beginnen die zwölf schlimmsten Stunden im Leben einer Frau…

In „12 Stunden Angst“ erleben wir, was für schlimme Folgen Untreue und Unehrlichkeit innerhalb der Familie haben können. Es gibt viele Verwicklungen in diesem Buch. Der Autor versteht es den „Aha“ Moment aufrecht zu erhalten, sobald der Leser etwas neues erfährt. Das ist oft der Fall, da immer wieder Dinge ans Tageslicht kommen, mit denen ich nie gerechnet hätte.

Grundsätzlich war dieser Thriller sehr spannend und die ganze Zeit stand ich unter einer inneren Anspannung und musste regelrecht aufatmen, als auch die letzte Seite gelesen war.

Da dieses Buch in erster Linie ein spannendes Ehe- und Familiendrama ist, empfehle ich „12 Stunden Angst“ auch Lesern, die Thriller und Krimis nicht so sehr mögen oder in dieses Genre reinschnuppern möchten.
Dieses Buch hat auf jeden Fall Spaß gemacht.

Quelle: Amazon Rezession einer Leserin

Genau dieser Beschreibung kann ich mich anschließen.

Eure Gritti

… mal anders – dieses Mal nicht mit Serienkillern.

von Greg Iles „24 Stunden“

24 Stunden – so lange dauern in der Regel die perfekt geplanten Entführungen eines Kidnapper-Trios.
Die schockierten Eltern zahlen das geforderte Lösegeld, und die geraubten Kinder gelangen wohlbehalten nach Hause.

Doch im Fall der kleinen Abby Jennings verläuft nichts nach Plan: Denn das entführte Mädchen benötigt dringend ein lebensnotwendiges Medikament, und ihre Eltern gehören nicht zu der Sorte von Menschen, die sich widerstandslos geschlagen geben. Die Jagd nach den Kidnappern wird zu einem Kampf auf Leben und Tod…

Es ist so spannend, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte.

Die Planung des Verbrechens selbst hat mich eigentlich echt fasziniert. Drei Opfer und für jedes einen anderen Kidnapper, an einem anderen Ort und eigentlich keine Chance da gut herauszukommen, außer wenn die Forderungen erfüllt werden. Dahinter steckt ziemlich viel Köpfchen, doch mit der Zeit wird immer deutlicher, dass sich der Kopf der Entführerbande gerne ein paar Freiheiten zu viel herausnimmt und erst da beginnt der Roman wirklich spannend zu werden. Es gibt einige Wendungen die ich so nicht erwartet hätte, andere hingegen entwickeln sich ganz wie vermutet. Es gibt immer wieder gut platzierte Szenenwechsel zwischen den einzelnen Schauplätzen, wodurch der Leser einen guten Gesamtüberblick erhält.

Für die Charaktere hat sich der Autor viel Zeit genommen. Sie sind alle detailliert beschrieben und man kann sich mit fast allen irgendwie identifizieren und ihre Handlungen nachvollziehen. Mit der Zeit werden auch Ab- und Hintergründe ersichtlich, die für noch mehr Kick sorgen. Einzig die 5-jährige Abby erschien mir manchmal ein bisschen zu reif für ihr Alter, aber gut, durch ihre Krankheit kann das durchaus der Fall sein.

….nach einer wahren Begebenheit !

von Jaques Duval „Der Rucksackmörder“

In den Jahren zwischen 1989 und 1992 verschwanden zwischen Melbourne und Sydney spurlos junge Rucksacktouristen.

Die Jugendlichen, auch aus England und Deutschland, haben sich aufgemacht, den fremden Kontinent Australien auf eigene Faust zu erkunden.
1993 fand man die grausam zugerichteten Leichen in Belanglos Forest.

Schon bald war den Beamten der eigens gegründeten Task Force klar, dass es sich bei den Tätern nur um einen Serienmörder handelt.

Der Fall ging damals durch die ganze Welt und diese war geschockt.

Was die Eltern der Kinder durchmachen mussten, wie sie gelitten haben, die Wut und die Trauer über das Geschehene ist für Außenstehende niemals nach zuvollziehen.

Respekt zolle ich dem Vater von Simone Schmidl aus Regensburg. Auch seine Tochter wurde ein Opfer des Rucksackmörders.
Er war es , der mit Jaques Duval intensiv an diesem Buch arbeitete.

Durch einen Zufall kamen die Beamten der Task Force auf die Spur des Mörders.

Iban Milat

wurde zwei Jahre später zu lebenslanger Haft verurteilt.
Die Beweislast ist erdrückend und doch behauptet er bis heute – das war 2004 – , dass er unschuldig sei.

…von Lisa Jackson „Danger“

Olivias Träume sind beängstigend. Sie träumt von jungen Frauen, die auf unglaublich grausame Weise sterben müssen, sie sieht ihre Todesangst und spürt ihre Qualen. Aber niemand will ihr glauben, da die Frauen zum Teil noch gar nicht gefunden wurden. Als in New Orleans wieder ein Mord passiert, den sie in ihren Träumen miterlebt hat, wendet sie sich an die ermittelnden Beamten, Rick Bentz und Reuben Montoya.
Zuerst wollen die beiden Olivia auch als Scharlatan abtun, aber dann gibt es doch Parallelen und Hinweise, die Olivia nicht wissen konnte, es sei denn, sie hat den Mord wirklich mit angesehen. Endlich wird sie ernst genommen und besonders Rick Bentz kümmert sich um sie. Denn es geschehen noch weitere Morde, und die bedrohen auch seine Tochter Kristi, da die Opfer auch von ihrem College stammen. Kristi will aber auf keinen Fall zu Hause bleiben, erlebt sie doch gerade ihre erste Liebe.

Beklemmend geschildert sind die Morde, die nach dem Heiligenkalender ausgesucht wurden, Heilige mussten immer extrem leiden, bis sie starben. Keiner weiß, nach welchen Kriterien der Mörder seine nächsten Opfer aussucht, es ist nur sicher, dass er vorläufig nicht aufhört.
Spannend sind seine Gedanken und die Suche nach der Richtigen, an denen uns Lisa Jackson immer wieder teilhaben lässt. Die ständigen Perspektivwechsel zwischen Rick, Olivia, Kirsti und dem Täter sorgen für Abwechslung und Informationen, der Leser ist hier allgegenwärtig und fiebert mit.

Rick ist alleinerziehend, seit seine Frau vor einiger Zeit ums Leben gekommen ist. Seine Tochter Kristi geht auf das College, wo auch der Täter seine Opfer sucht. Sie sucht sich ständig Freiräume, will nicht mehr von ihrem Vater kontrolliert werden und meint in ihrem jugendlichen Freiheitswahn, auf sich selbst aufpassen zu können. Dass an ihrem College schon einige Mädchen verschwunden sind tangiert sie nur peripher, ihr passiert schon nichts. Diese Unvernunft und Sturheit mag zwar typisch jugendlich sein, stösst beim Leser aber auf Unverständnis dem eigentlich gescheiten Mädchen gegenüber. Dass ausgerechnet die Tochter eines Polizisten so dermassen unvernünftig handelt, ist unverständlich.

Es sind die Morde, die immer wieder für Spannung sorgen. Den Täter bei seinen Vorbereitungen zu beobachten ist fesselnd, die Art der Tötung abwechslungsreich und überraschend. Man ist hautnah dabei, erfährt die Motive des Täters, seine Gedanken und Gefühle, durch die Perspektivwechsel ist man bei allen auf Augenhöhe.

Der übersinnliche Touch bei Olivia, ihre Träume, bekommen zum Schluß eine halbwegs vernünftige Erklärung, die aber sehr realistischen Personen bestimmt nicht reicht.

Allerdings erfährt man so einiges über den Hintergrund von Rick Bentz und seiner Tochter Kirsti, sie sind das fehlende Puzzleteil in weiteren Büchern, bei denen alle Personen noch weiterhin ihre Rolle spielen.

Wow – was für ein Buch – spannend, teilweise brutal und macht süchtig auf mehr.

…in letzter Zeit. Deshalb möchte ich hier auch diese Bücher beschreiben.
Vielleicht ist der eine oder andere Bücherwurm dabei, die sich aus der Vielfalt meiner gelesenen Bücher, inspirieren lässt.

Viel Spass beim Stöbern !!

von Lisa Jackson „Der Zort des Skorpions“

Ein Serienmörder bringt Frauen um, die durch sein Gebiet reisen, schießt auf ihre Autoreifen, pflegt sie erst gesund, um sie dann nackt im Wald – es ist Winter in Montona – an einen Baum zu binden, wo sie jämmerlich erfrieren.

Detective Regan Pescoli und Selena Alvarez und ihr Kollegen arbeiten an dem Fall.

Bis Regan selbst ein Opfer des Mörders wird.

Nach einem Streit mit ihrem Ex-Mann, der ihr tatsächlich am Telefon mitteilt, dass er plant, das Sorgerecht für ihre beiden Kinder zu beantragen, kann Detective Regan Pescoli ihre Wut und Enttäuschung nicht fassen und macht sich sogleich auf den Weg zu ihrem Ex, um die beiden Kinder von dort abzuholen. Große Gedanken um die vereiste und verschneite Fahrbahn oder um den immer noch unbekannten ‚Unglücksstern Mörder‘ macht sie sich weniger, was zu fatalen Folgen für sie führt, denn der Killer hat sie bereits im Visier.

Nach einem gezielten Schuss auf ihre Reifen, verliert Regan die Kontrolle über ihren Wagen und überlebt nur knapp einen fürchterlichen Unfall. Doch das Grauen hat gerade erst begonnen- sie wird vom Mörder betäubt und zu einem ihr unbekannten Ort verschleppt. Dort will er Regan gefügig machen und sie danach, wie alle anderen Opfer vor ihr, nackt an einen Baum im Wald fesseln und sie dem sicheren Erfrierungstod überlassen. Doch Regan kämpft eisern und verbissen um ihr Leben. Wird es ihr gelingen, sich zu befreien?

Währendessen versucht Regans Partnerin Alvarez mit Unterstützung von Kollegen und Regans Freund Santana den Killer zu finden, bevor es weitere Opfer geben wird. Eine Schlüsselrolle scheint auch Padgett Long, die Schwester von Brady Long, einem weiteren Mordopfer des Killers, zu spielen. Doch Padgett schweigt- seit einem Unfall vor Jahren lebt sie in ihrer eigenen Welt in einem Sanatorium‘

von Elisabeth Herrmann „Das Dorf der Mörder“

Zum Inhalt:

An einem warmen Frühlingstag im Mai ereignet sich ein unfassbarer Mord im Berliner Tierpark. Als Sanela Beara, eine junge Streifenpolizistin, am Schauplatz eintrifft, herrscht Aufruhr. Nur wenige Tage später wird der Öffentlichkeit die geständige Mörderin Charlie Rubin präsentiert, doch Beara hat Zweifel. Auch der Psychologe Jeremy Saaler, der an einem Gutachten über Charlies Zurechnungsfähigkeit beteiligt ist, will nicht an Rubins Schuld glauben. Beide hegen den Verdacht, dass der Mord mit Charlies Kindheit in einem kleinen Dorf in Brandenburg verknüpft ist. Eine düstere Fährte führt sie nach Wendisch Bruch – ins Visier eines Gegners, der die Totenruhe im Dorf um jeden Preis bewahren will …
Zuerst will ihnen niemand Glauben schenken, weder der Psychologe Dr.Dr.Prof Brock,
der zusammen mit Jeremy Saaler , der noch Anfänger auf diesem Gebiet ist, arbeitet – noch Kriminalhauptkommissar Gehring, der Boss von Sanela Beara.

Charlie hat ihre Tat gestanden, also ist der Fall abgeschlossen.
Als aber Sanela und dann auch Jeremy verschwunden sind, kommen auch für die anderen die Zweifel und sie recherchieren wieder.
Jeremy ist nicht alleine nach Wendisch Bruch, er hat die Schwester von Charlie bei sich, die er gebeten hat, mit ihm zu kommen , um sich an ihre Kindheit in diesem merkwürdigen Dorf zu erinnern und sich ihrer Vergangenheit zu stellen, diese dann aufarbeiten zu können.

Alle drei Protagonisten kommen in ein „Geisterdorf“, denn es gibt fast keine Bewohner mehr. Was sie dort aufdecken , ist gruselig, genauso, wie die Bewohner.

Außerdem gibt die grausame Tötungsart dem Mord einen unfassbaren Grundton und das ist nichts für schwache Nerven.

Elisabeth Herrmann sehr gutes Buch gelungen, teilweise abscheulich, auf jeden Fall spannend und mit besonderen Protagonisten.
Ich kann dieses Buch für Thriller-Fans mit gutem Gewissen weiter empfehlen.

Nach diesem Buch fällt es mir schwer, ein nächstes Gutes zu finden und ich bin in meiner Sammlung seit gestern auf der Suche. Finde – breche es wieder ab usw.
Aber eins ist sicher, ich werde fündig werden smiley

Eure Gritti

PS: dieses Buch gibt es als deutsche Verfilmung – den ich mir angeschaut habe. Alles wurde gut in Szene gesetzt und nachgespielt.

weiterhin von Sharon Bolton „Dunkle Gebete“

Ich merke bei diesem Buch, dass es eine sehr gute Autorin ist, denn dies ist etwas ganz anderes, ein ganz anderer Inhalt, als das o.g. Buch.

Für schwache Nerven ist das nichts, denn ist ziemlich brutal beschrieben und oft musste ich schlucken bei den Beschreibungen über den Zustand der Toten.

Die Opfer sind unschuldige Frauen. Der Killer ist ein Phantom. Und die Ermittlerin hütet ein schreckliches Geheimnis …

DC Lacey Flint ist eine junge Londoner Ermittlerin mit undurchsichtiger Vergangenheit und einem morbiden Interesse an Serienkillern. Mit einem echten Mord hatte sie bisher allerdings nie zu tun – bis eine blutende Frau an der Tür ihres Autos lehnt und in Laceys Armen stirbt. Lacey wird zunächst nur als Zeugin vernommen, doch als sich der Täter in einem blutigen Bekennerbrief unmissverständlich an sie wendet, gibt es kein Zweifel, dass Lacey in dem Fall eine ganz besondere Rolle spielt. Unversehens findet sie sich im Mittelpunkt einer Mordserie, die in irgendeinem Zusammenhang mit ihrer Vergangenheit stehen muss. Doch wie findet man einen Killer, der sich einen nie gefassten Serienmörder zum Vorbild genommen hat?

Das ist der erste Triller über die Ermittlerin DC Lacey Flint. Es gibt noch 3 weitere.
Auch da habe ich das Problem, dass ich diese nicht habe.

Ist ja schon schlau von den Autoren, Fortsetzungen zu schreiben. Sie wissen ganz genau, das sich viele ihrer Leser die Bücher kaufen .

Ein paar gibt es schon gebraucht, die, die älter sind. Also heißt es, abwarten. Die anderen ziehen auf alle Fälle noch nach.

von Sharon Bolton „Bluternte“

Sagt schon der Titel, dass das wieder ein Triller ist, ein etwas unheimlicher.
Es spielt auch Psychologie eine Rolle und die Grausamkeit der Menschen .

Die Familie Fletcher ist, mit ihren beiden Jungs 8 und 10 Jahre, sowie der kleinen Tochter, 2 Jahre, erst vor kurzem aufs Land gezogen. Doch die vermeintliche englische Dorfidylle entpuppt sich bald als Alptraum. Die beiden Söhne der Fletchers hören auf dem Friedhof nahe des Hauses seltsame Stimmen und sehen immer wieder die seltsame Gestalt eines Kindes. Als eine Friedhofsmauer einstürzt und ein Grab mit den Überresten dreier Mädchen freigelegt wird, ist klar, dass der Ort ein tödliches Geheimnis birgt. Es geht um verschwundene Mädchen und ein unfassbares Verbrechen – und die kleine Tochter der Fletchers könnte das nächste Opfer eines rätselhaften Killers sein …

Das ist auch ein gutes Buch. Anfangs meinte ich, ah das ist ein Buch mit alten Geistern. Mehr verrate ich dazu nicht.
Nur noch so viel , auch ein Vikar, der fast gleichzeitig mit den Fletcher’s ins Dorf kommt und eine, seit 10 Jahren geschlossene Kirche – wieder öffnet, spielt eine große Rolle.

Inzwischen habe ich wieder einige Bücher gelesen, die ich euch hier beschreiben möchte, denn alle waren super zu lesen – nach meinem Geschmack.

von Gregg Hurwitz „Oder sie stirbt“


Auf Schritt und Tritt beobachtet, überall, jederzeit – ein Alptraum: Als Patrick, Lehrer an einer Highschool, im Nebenberuf Drehbuchautor, morgens wie immer die Zeitung aus dem Briefkasten holt, findet er dort eine mysteriöse, unbeschriftete DVD. Darauf sind er und seine Frau Ariana zu sehen, in allen Räumen ihres Hauses, beim Schlafen, beim Aufstehen, buchstäblich überall. Zunächst glaubt Patrick an einen dummen Scherz. Doch dann kommt plötzlich diese Mail: »Komm alleine, tu, was wir dir sagen – oder sie stirbt.« Für Patrick und Ariana beginnt ein tödliches Spiel …

Für mich ist dieses Buch spannend bis zur letzten Seite.

von Linda Howard „Eiskalte Verführung“


Dieses Buch hat nur 257 Seiten. Spannung vom Anfang bis zum Ende.

Ein eiskalter Schneesturm, knallharte Action, heiße Leidenschaft.

Gabriel McQueens Winterurlaubsstimmung wird von düsteren Wolken bedroht. Ein Eissturm braut sich über Wilson Creek zusammen, zudem soll er auf Anweisung seines Vaters nach Lolly Helton, einer abgelegen wohnenden Nachbarin, sehen. Bald stellt Gabriel jedoch fest, dass das Unwetter sein kleinstes Problem ist: Im Haus der Heltons beobachtet er zwei bewaffnete Fremde, und Lolly macht sich im ersten Stock am Fenster zu schaffen. Gabriel hilft Lolly. Doch ihre Flucht bleibt nicht unbemerkt – und ein unerbittlicher Kampf ums Überleben in eisiger Kälte beginnt …

Das Haus von Lolly befindet sich auf einem Hügel. Die Strasse dahin geht deshalb immer bergauf, bzw. bergab. Der Eissturm entwickelt sich zu einer Katastrophe. Gabriel muss sein Auto auf halber Strecke stehen lassen, es gibt kein Vorwärtskommen mehr , und macht sich weiter zu Fuß auf, um Lolly von ihrem Haus abzuholen.

Die Flucht zurück wird für Beide ein Alptraum, weil sie von den zwei drogensüchtigen Fremden verfolgt werden, die Gabriel und Lolly zur Strecke bringen möchten.

von MIchael Hübner „Todesdrang“


Ein skrupelloser Psychopath sucht seine Opfer im Internet und macht ihnen das Leben zur Hölle …er möchte das Leben von Dirk mit aller Macht vernichten und ihm alles nehmen, was ihn bisher glücklich machte und scheut auch nicht zurück, alles , was ihm im Weg steht, kaltblütig weg zu räumen.

Ein blutiger Amoklauf erschüttert Koblenz: In blinder Wut richtet der Eigentümer einer Softwarefirma seine Angestellten mit mehreren Schüssen hin. Sein Motiv bleibt rätselhaft. Einige Tage später loggt sich Dirk Bukowski, erfolgreicher Filialleiter einer Bank und glücklicher Familienvater, in ein soziales Netzwerk ein, als in einem Fenster plötzlich die Worte „Wünsch dir was!“ aufblinken. Dirk glaubt an einen harmlosen Werbegag und tippt nichts ahnend „Ich habe bereits alles!“ in die darunterliegende Eingabezeile. Und schon bald darauf beginnt der schlimmste Albtraum seines Lebens …

Wow, sage ich. Nichts für schwache Nerven, da geht es hart zur Sache.

von Sandra Brown „Weißglut“

512 Seiten – und bei jeder werden Sie durchs Feuer gehen!

Sie hatte sich geweigert seinen Anruf entgegen zu nehmen. Niemals wieder Kontakt zu ihrer Familie, niemals zurück nach Destiny, Louisiana! Jetzt steht Sayre Hoyle am Grab ihres jüngeren Bruders und eins steht fest: Der Mörder kommt aus der eigenen Familie. Sayre sucht die Wahrheit, auch gegen den Willen von Beck Merchant, dem Anwalt ihres Vaters. Seine faszinierende Ausstrahlung zieht Sayre mit der Kraft eines Magneten an – doch Beck ist ein Mann mit sehr gefährlichen Plänen …

Beim Lesen, denke ich manchmal zwischendurch, warum geht Sayre Hoyle nicht zurück nach San Francisco. Warum tut sie sich das alles an.

Aber sie ist stark und hält durch. Somit wirkt sie der Korruption und den Machtspielen ihres Vaters und vielen anderen, die von ihm abhängig sind, gegen.

Sie setzt sich auch für die Arbeiter der Stahlgießerei ihres Vaters ein und muss viele Hindernisse dafür überwinden, die nicht immer unblutig sind.

von Jilliane Hoffmann „Argus“

Die Augen des Bösen
«No risk, no fun», denkt Gabriella und begleitet den gutaussehenden Reid nach Hause. Zu spät sieht sie die Kamera, zu spät bemerkt sie, dass sie nicht allein sind: Augen sehen sie sterben. Viele Augen …
Einige Jahre später erschüttert eine Serie von bestialischen Frauenmorden Miami. Ein Club einflussreicher Männer soll dahinterstecken. Nur einer kennt ihre Namen: William Bantling, vor zehn Jahren für die Cupido-Morde verurteilt und noch immer im Todestrakt des Florida State Prison. Er ist bereit, mit Staatsanwältin Daria zu reden. Aber ist sie bereit, seinen Preis zu bezahlen?

Jetzt habe ich im Internet gesehen, dass es zwei Bände vor diesem gibt. Die , die dieses Buch gelesen haben, raten, zuerst diese Beiden zu lesen, die zur „Cupido-Mordserien gehören:

„Cupido“ und „Morpheus“, außerdem hat sie noch viel andere Thriller geschrieben, bei denen es um brutale Vergewaltiger, Kindermörder und Serienkiller geht.

Aber mal ehrlich, wenn ich mir von allen Autoren, die mir total gut gefallen, alle Bücher kaufen würde, dann wäre das ein Vermögen. Alles kann man wohl nicht haben.

Eure Gritti